Kontakt via Hotline.
Kontakt via E-Mail aufnehmen.

Export

Der Export und seine rechtlichen Vorschriften ist für Unternehmen, die Handel betreiben, von großer Bedeutung. In diesem Teil unseres Onlinemagazins informieren wir Sie über wichtige Prozesse beim Export in Unternehmen. Hierbei gehen wir auf unterschiedliche Themenbereiche ein und bringen Ihnen die Kernpunkte in ausführlichen Beiträgen näher. Es ist uns wichtig, unübersichtliche Prozesse strukturiert vorzustellen, damit Sie sich einen Überblick machen können. Das Tagesgeschäft im Unternehmen soll hierdurch entlastet werden. Vergessen Sie nicht, dass Sie sich bei Fragen zu unseren Magazinartikeln oder zu außenwirtschaftlichen Prozessen jederzeit an unser Expertenteam wenden können. Wir freuen uns sehr darauf, Sie individuell beraten und Ihre Frage ausführlich zu beantworten.

nachhaltige-logistik

Was ist nachhaltige Logistik? – Ein Überblick

Durch das wachsende Bewusstsein für den Umweltschutz und die Notwendigkeit, den Klimawandel zu bekämpfen, gibt es immer mehr Anforderungen an den internationalen Import und Export. So werden Unternehmen dazu angehalten, eine nachhaltige Logistik umzusetzen und zum Beispiel ihre Emissionen zu senken. Ab 2026 werden so von der Europäischen Union Klimazölle auf Produkte mit hohen CO2-Ausstößen bei der Herstellung erhoben. Aber auch abseits dieser Gesetze profitieren Transportunternehmen davon, ihre Logistik in einer nachhaltigen Art und Weise umzusetzen und sich für die Zukunft strategisch klug am Markt zu platzieren. Grundprinzipien der nachhaltigen Logistik Das Thema der nachhaltigen Logistik sollte immer ganzheitlich betrachtet…

weiterlesen »
unterschied-spedition-kontraktlogistik

Was ist der Unterschied zwischen Spedition und Kontraktlogistik? – Alles Wichtige im Überblick

Im Volksmund werden die Begriffe “Kontraktlogistik” und “Spedition” oft synonym verwendet. De facto bestehen aber deutliche Unterschiede zwischen dem Spediteur und der Kontraktlogistik. In diesem Artikel wollen wir genauer darauf eingehen, warum es wichtig ist, die beiden Konzepte voneinander zu trennen und ihre Grundlagen zu verstehen. Definition von Spedition und Kontraktlogistik Schauen wir uns zunächst genau an, wie man Kontraktlogistik und Spedition definiert. Beide Konzepte haben ihre ganz spezifischen Merkmale und bieten den Export- und Importunternehmen diverse Vor- und Nachteile. Was ist eine Spedition? Bei einer Spedition handelt es sich um ein Dienstleistungsunternehmen, welches für Sie im Wesentlichen die Warentransporte…

weiterlesen »
atlas-impost-deutschlands-zollverfahren-warensendungen

ATLAS-IMPOST: Deutschlands neues Zollverfahren für Warensendungen im Überblick

Da im Juli 2022 die Sonderregelung bei der Zollanmeldung für Kleinsendungen und geringwertige Waren endete, musste relativ bald Ersatz geschaffen und bereitgestellt werden. Das neue Tool ATLAS-IMPOST für Zollverfahren wurde am 15. Januar 2022 eingeführt und erleichtert seither die Anmeldung von Kurier- und Postsendungen mit niedrigem Warenwert. Ebenso fallen private Geschenksendungen unter dieses System. Was IMPOST-ATLAS genau ist, erklären wir Ihnen in diesem Artikel. Einführung in das Zollverfahren ATLAS-IMPOST Mit ATLAS-IMPOST für Zollverfahren hat Deutschland ein neues System geschaffen, das die Zollanmeldung von Post- und Kuriersendungen mit einem geringen Warenwert von maximal 150 Euro (EU-Code C07) deutlich erleichtert. Dabei wird…

weiterlesen »
brexit-update-haendler-uk-und-eu

Brexit-Update für Händler in UK und EU: Überblick für 2024

Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) war ein epochales Ereignis, das für viele Veränderungen im internationalen Handel sorgte. Auch heute noch ist der Prozess nicht vollständig abgeschlossen und es kommt fortwährend zu Neuerungen. Einen Überblick zur aktuellen Situation und ein umfassendes Brexit-Update für 2024 erhalten Sie in diesem Beitrag. Der Brexit-Status 2024 Die Umsetzung des Brexits nimmt bereits über acht Jahre in Anspruch. In dieser Zeit wurden unter anderem die Regelungen zu den Zollgebühren zwischen Großbritannien und der EU umgesetzt und am Nordirland-Protokoll gearbeitet. Dennoch sind noch längst nicht alle Fragen zum Handel zwischen der EU und Großbritannien nach…

weiterlesen »
intrastat-meldungen-2024

Intrastat-Meldungen in 2024: Wichtige Änderungen im Überblick

Seit einiger Zeit gibt es bestimmte Änderungen, die bei der verpflichtend abzugebenden Intrastat-Meldung über die innergemeinschaftlichen Warenbewegungen in der Europäischen Union (EU) zu beachten sind. Diese betreffen insbesondere die Art des Geschäfts, die Angabe des Herkunftslandes der Versendung und die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (UStId-Nr.) des Handelspartners. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die wichtigsten Änderungen vor, die bei der Abgabe der Intrastat-Meldung 2024 zu berücksichtigen sind. Was ist eine Intrastat-Meldung? Innerhalb der Europäischen Zollunion besteht die Verpflichtung dazu, eine Intrastat-Meldung an das Statistische Bundesamt abzugeben. Diese erfolgt monatlich und hat die Aufgabe, die innergemeinschaftlichen Warenströme in der EU statistisch zu erfassen. Auf Basis…

weiterlesen »
aussetzung-aps-zollpraeferenzen-2023

Aussetzung der APS-Zollpräferenzen in 2023 – Infos & Tipps für Importeure

Ursprünglich wurden die APS-Regelungen (Allgemeines Präferenzsystem) eingeführt, um sich entwickelnden Märkten die Möglichkeit zu eröffnen, mit bestimmten Vorteilen bis hin zur Zollfreiheit Produkte nach Europa zu verkaufen. Das betraf bisher vor allem Fertig- und Halbfertigprodukte sowie landwirtschaftliche Waren. Das Schema der allgemeinen Zollpräferenzen ist in der Verordnung (EU) Nr. 978/2012 festgelegt. 2023 wurden diese Regelungen für einige Staaten wie Indien, Indonesien und Kenia ausgesetzt, wodurch sich einiges in Bezug auf den Handel mit diesen Ländern geändert hat. In diesem Beitrag schauen wir uns an, was diese Veränderungen konkret bedeuten. Gründe für die Aussetzung der APS-Zollpräferenzen Die aktuellen APS-Präferenzen haben eine…

weiterlesen »

Was macht der Zollbeauftragte im Betrieb?

Wenn deutsche Unternehmen Handel mit anderen Firmen machen und hierbei internationale Importe oder Exporte notwendig werden, müssen zahlreiche verschiedene Vorschriften eingehalten werden. Den Überblick zu behalten, ist alles andere als einfach. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen die Prozesse in strukturierter Form näherzubringen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Sie die gesetzlichen Grundlagen kennen und Fehler beim Zoll vermeiden. In unserem Beitrag erfahren Sie unter anderem, wie die Zollanmeldung beim Export funktioniert. In vielen Betrieben sind Zollanmeldung und Exportkontrolle Teil der Logistikabteilung. Dies bedeutet jedoch einen hohen Mehraufwand, da diese Abteilung auch für zahlreiche andere Arbeitsschritte zuständig ist. Es wird deshalb empfohlen, eine Zollabteilung einzurichten. Dieser systematische Schritt in Organisation des Unternehmens zahlt sich aus, weil andere Abteilungen entlastet werden können.

Wie funktioniert das T1-Versandverfahren?

Export und Import nehmen in Deutschland einen wichtigen Platz in der Außenwirtschaft ein. In diesem Zusammenhang spielt das T1-Versandverfahren eine tragende Rolle. Es wird bei Handel angewandt, der innerhalb der Europäischen Union stattfindet oder von den EFTA-Staaten reguliert wird. In unserem Magazinbeitrag erhalten Sie einen ausführlichen, strukturierten Überblick. Sie erfahren, wie die Export-Abwicklung funktioniert und worauf beim Ausfüllen der Luftfracht Export Dokumente geachtet werden muss.

Es liegt uns sehr am Herzen, dass unsere Leser und Kunden über fundiertes Export Grundwissen verfügen, um die Prozesse des Tagesgeschäfts sicher durchführen zu können. Wir erklären Ihnen, durch welche Eigenschaften sich das T1-Versandverfahren von anderen Versandverfahren abhebt und wann es angewendet werden kann. Hierbei gehen wir auch auf Besonderheiten ein und klären Sie über mögliche Missverständnisse auf.

Welche Aufgaben übernimmt der Exportkontrollbeauftragte?

Im Rahmen der Strukturierung von Unternehmen gehen wir besonders auf die Abteilung ein, die sich mit dem Export und Import von Waren beschäftigt. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass ein Unternehmen, welches regelmäßig Handel mit anmeldepflichtigen Waren betreibt, einen Ausfuhrverantwortlichen bei der BAFA ernennen muss. Häufig kann diese Person im Tagesgeschäft jedoch nicht alle Aufgaben übernehmen, weil sie im Unternehmen auch noch andere Verantwortungsbereiche besitzt. Deshalb bestimmt der Ausfuhrverantwortliche einen Exportkontrollbeauftragten, der intern die Prüfung der Exportprozesse übernimmt. Diese Person arbeitet eng mit dem Ausfuhrverantwortlichen zusammen, haftet anders als dieser jedoch nicht persönlich, wenn es zu einem Verstoß gegen die Vorschriften kommt. Die Exportkontrolle findet durch den Ausfuhrverantwortlichen Beratung. Welche Voraussetzungen ein Exportkontrollbeauftragter erfüllen muss und welche konkreten Aufgaben er übernimmt, erfahren Sie in unserem Magazinbeitrag zu diesem Thema.

Wie legt man Einspruch gegen den Zollbescheid ein?

Für den Export wird eine Ausfuhranmeldung fällig. Diese wird von der zuständigen Person im Unternehmen vorgenommen. Doch auch wenn der Frachtbrief für den Export korrekt ausgefüllt wurde und die Export Versandabwicklung eigentlich bereits Routine ist, kann es zu Abgabenbescheiden kommen, die aus Sicht des Unternehmens nicht gerechtfertigt sind.

In einem ausführlichen Magazinartikel widmen wir uns der Frage danach, wie man erfolgreich Einspruch gegen einen Zollbescheid erheben kann und welche Voraussetzungen hierfür erfüllt werden müssen. Sie erfahren, warum Sie den Zollbescheid unbedingt sorgfältig prüfen sollten und wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie mit diesem nicht einverstanden sind. Welche Fristen gelten und was passiert, wenn Sie das Datum verpassen, können Sie in unserem Artikel rund um das Thema Zollbescheid und Einspruch nachlesen.